6. März 2019

Arosa und seine Nachtschwärmer

Das Bergdorf Arosa und seine Umgebung hat nicht nur tagsüber auf den Skipisten, den Langlaufloipen oder den Winterwanderwegen viel zu bieten. Auch nach Sonnenuntergang gibt es viel zu erleben. Ob man den Tag mit Freunden gemütlich ausklingen lässt oder sich zu Live Musik in einer der aussergewöhnlichen Locations so richtig auspowert spielt dabei keine Rolle.
Wunderbar Arosa | © Wunderbar Arosa - Maikel Schell
Güterschuppen | © Güterschuppen Arosa - Marc Bachmann
Provisorium13  | © Provisorium13 Arosa
Wunderbar Arosa | © Wunderbar Arosa - Maikel Schell
Güterschuppen | © Güterschuppen Arosa - Marc Bachmann
Provisorium13  | © Provisorium13 Arosa

Wir wollen euch hier ein mögliches Abendprogramm mit diversen Ausgangsmöglichkeiten in Arosa präsentieren. Wir versprechen: Für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Mit was lässt sich der Abend nach einem ausgiebigen Tag im Schneesportgebiet Arosa Lenzerheide am besten einläuten? Genau, Après-Ski. Meine Freundin und ich kommen an der KuhBar bei der Tschuggenhütte vorbei. Wir lassen uns in einen der Liegestühle fallen und gönnen uns einen kleinen Absacker. Typisch für die KuhBar sind die ausgelassene Stimmung, die Sonnenterrasse und einheizende DJ-Auftritte von Deejay Biene, Matty Valentino, Peter Wackel und viele mehr. Wer hier den Absprung verpasst, feiert noch lange weiter! Da wir noch Einiges vorhaben, geniessen wir noch etwas die Sonne, danach zieht es uns aber ins Dorf.

Auf der Strecke zurück zu unserer Wohnung liegt noch das Brüggli und das Bergwerk. Wollen wir noch auf einen Sprung rein? Eigentlich schon, in beiden Bars trifft man immer viele bekannte Gesichter und erfährt bei einem Quatsch mit den Einheimischen den neusten Klatsch aus dem Dorf.

 

Aber heute liegt’s leider nicht drin, wir möchten um 20 Uhr in der Eissporthalle am Obersee sein. Da wollen wir nämlich unserer Pflicht nachkommen und den EHC Arosa in seinem Kampf gegen den GDT Bellinzona unterstützen. Die Eishockeymannschaft ist nur noch einen Sieg vom Playoff-Final entfernt.
Kurz vor Matchbeginn drängeln sich Hunderte vor dem Stadion und lechzen nach Eintritt. Über 1‘200 Zuschauer bescheren dem EHC Arosa bei diesem Playoff-Halbfinalspiel eine Traumkulisse – das ganze Dorf hat sich vereint, um zu unterstützen. Der EHC Arosa spielt ein überragendes fünftes Halbfinalspiel, schiesst die GDT Bellinzona mit 4:0 aus dem Stadion und trifft somit im Playoff-Final auf den EHC Wetzikon. 

Noch voller Adrenalin geht’s mit einigen Kollegen ins Provi (Provisorium13). Erst kürzlich wurde hier umgebaut und man muss sagen, die Bar erscheint in neuem Glanz - es sieht wirklich einladend und sehr gemütlich aus hier. Wir setzen uns und trinken ein Arosa Bräu. Das gehört einfach dazu. Obwohl wir am Hockeymatch bereits eine Bratwurst gegessen haben, gönnen wir uns hier noch ein leckeres Apéroplättchen mit einheimischen Alpkäse und Fleisch aus dem Schanfigg. Den Club im unteren Stockwerk heben wir uns für den späteren Abend auf, wer weiss...

Wir wollen zur nächsten Bar „hoppen“. Weiter geht’s also Richtung Güterschuppen Der ehemalige Schuppen der RhB wurde vor etwas mehr als einem Jahr (Dezember 2017) in ein Gastronomiebetrieb umfunktioniert und geniesst gleich neben dem Bahnhof die beste Lage. Über 20 Personen sind hier um das Wohl der Gäste bemüht und geben sehr gern detaillierte Auskunft zu aussergewöhnlichen Drinks und anderen Köstlichkeiten. Man fühlt sich hier einfach richtig wohl – im Winter kann man hier sogar am Feuer eines der schönsten Kamine von ganz Arosa sitzen. Wir geniessen erst mal die tolle Atmosphäre und genehmigen uns einer der Bar-eigenen Drinks, die es nur im Güterschuppen gibt. Schwierige Entscheidung… Schuppen Mule? Funkey Donkey? Schuppen Toddy oder Schuppen Spritzer? Eigentlich egal, der Abend ist ja noch jung. Wir merken uns schon mal vor, dass der Güterschuppen morgen wieder ab 9 Uhr geöffnet ist und wir uns eventuell ein reichhaltiges und selbst gemachtes Frühstück gönnen könnten. Brunch gibt es bis 15 Uhr, wie praktisch.

Hop to the next one:
Nur wenige Schritte weiter kommen wir in die Lindemann’s Overtime Bar. Hier werden oft live Konzerte gespielt. Von der Stilrichtung her begegnen wir hier der Country, Rock, Blues oder Jazz-Fraktion. Hin und wieder gibt es auch eine Jam-Session, einen Après Ski DJ oder Oldie Hits für jedermann.

Weiter geht’s der Poststrasse entlang in Richtung Wunderbar. Die wohl neuste Bar im Dorf funktioniert durch den Tag als Café und wandelt sich abends in eine hippe Bar mit coolen Groves.

Im Zentrum von Arosa ist die Bar- und Club-Dichte ziemlich hoch. Mit der Wunderbar, Wandelbar, Dampfbar, dem Klub im Kursaal sowie der Los Bar (Irish Pub), dem Ruobstei und ein bisschen weiter oben dem Halli Galli hat man die Qual der Wahl. Nach unserem Besuch in der Wunder- und Wandelbar müssen wir uns allerdings eingestehen, dass wir auch nicht mehr die Jüngsten sind und machen uns auf den Heimweg. Aber es war schön.

Autor
Fabienne Meier
Zum Profil
Fabienne Meier ist seit Sommer 2018 Praktikantin bei Arosa Tourismus und darf ihre Begeisterung für Arosa und seine vielseitigen Events an die Gäste vermitteln. Sie liebt die kälteste Saison des Jahres und kann sich nichts Schöneres vorstellen, als einen Tag inmitten einer verschneiten Berglandschaft zu verbringen. Das Ziel des Blogs: Menschen mit einzigartigen Erlebnissen begeistern.
Weitere Artikel des Autors

Ähnliche Beiträge

  • Erlebnisbericht
    15. März 2019

    3 Bahnentour

    3 Mädels auf der 3 Bahnentour Davos Klosters, Arosa Lenzerheide, Tschiertschen
    Weiterlesen
    • Sport
    • Winter
  • 14. März 2019

    Der ultimative Hüttenkafi Test

    Der Hüttenkafi: Er ist Dessert und Muntermacher zugleich und neben dem traditionellen Kafi-Luz und dem über die Landesgrenzen hinaus beliebten Schümli-Pflümli, das begehrteste Heissgetränk in den Schweizer Alpen. Jede Berghütte, die etwas auf sich hält, hat ihre eigene Rezeptur. Einige hüten diese gar wie einen kleinen Schatz. Auch im Schneesportgebiet Arosa Lenzerheide ist die Auswahl an leckeren Hüttenkafis riesig. Wir haben die ehrenvolle Aufgabe gefasst und sechs davon getestet.
    Weiterlesen
    • Kulinarik
    • Winter
  • Ein Tag als...
    13. März 2019

    Vom Sandkasten zum Snowpark

    Schon als Kleiner baute ich Schanzen und Skulpturen mit Sand. Heute kann ich meine Leidenschaft als Headshaper vom Snowpark Arosa Lenzerheide ausleben.
    Weiterlesen
    • Inside
    • Sport
    • Winter
  • Ein Tag als...
    27. Februar 2019

    Einen Tag als Biathlon Instruktor

    Der Puls rast, mit gekonnten Handgriffen wird die Waffe vom Rücken gezogen und die Schiessposition eingenommen – dann, der erste Schuss. Fünf Treffer sind das Ziel jedes Biathleten bevor es auf die nächste Langlaufrunde geht. Die Mischung aus Konzentration, Präzision und Kraft macht Biathlon zu einer besonderen Herausforderung. Wer nimmt die Herausforderung an?
    Weiterlesen
    • Inside
    • Sport
    • Winter