14. Januar 2019

Ilya Chernousov und Seraina Boner gewinnen 34. Planoiras Volkslanglauf bei Schneefall

Bei ständigem Schneefall gewannen der in Lantsch/Lenz wohnhafte Ilya Chernousov bei den Männern und die Davoserin Seraina Boner bei den Frauen die 34. Auflage des Planoiras Volkslanglaufes. Auf der Kurzstrecke (12,5 km) triumphierte Selina Gasparin bei ihrem ersten Rennen nach dem Mutterschaftsurlaub. Insgesamt standen am Planoiras Langlaufwochenende in Lenzerheide, mit dem Jugendlauf und den Heja Heja Special Olympics am Samstag, rund 630 Teilnehmende am Start.

Trotz des Schneefalls war die Loipe auf der gesamten Strecke (25 Kilometer) zwischen der Biathlon Arena in Lantsch/Lenz, Lenzerheide, Parpan und zurück auf die Luziuswiese in Lenzerheide in einem ausgezeichneten Zustand. Dies dank der unermüdlichen Arbeit der Loipencrew. Unter dem Tempodiktat der Swiss Ski Kaderathleten Toni Livers und Livio Bieler setzte sich in der Anfangsschlaufe in der Biathlon Arena mit Marius Danuser (Bad Ragaz), Ilya Chernousov (Lantsch/Lenz) und dem Davoser Jason Rüesch eine fünfköpfige Spitzengruppe ab. Das war bereits eine erste Vorentscheidung des Rennens. Mit Fortdauer des Rennens verloren auch der Sarganserländer Marius Danuser und Jason Rüesch den Kontakt zu Livers, Bieler und Chernousov. 

Ein hervorragendes Rennen lief der 17-jährige Igiser Nachwuchs-Mountainbiker Janis Baumann, der den 13. Rang erreichte. Baumann gewann in den letzten zwei Jahren jeweils den Planoirino. Nur um eine Zehntelsekunde von Baumann geschlagen wurde Mountainbike Weltmeister Nino Schurter, der mit dem 14. Rang sein Bestresultat am Planoiras bewerkstelligen konnte. «Mir gefallen die schwierigen Verhältnisse, es ist dann noch technischer und das kommt mir entgegen», so der Sportler des Jahres 2019. Im 16. Rang klassierte sich der russische Mountainbike Vizemeister Anton Sintsov.

Nach 2012 und 2016 gewann Seraina Boner den Planoiras Volklanglauf zum dritten Mal. «Eine tolle Strecke. Die Bedingungen waren trotz Schneefall ausgezeichnet und mir behagen solche Verhältnisse», so Boner, die Stefanie Arnold (Unterschächen) und die Davoserin Sandra Wagenführ klar auf die Plätze zwei und drei verwies.

Den Planoirino über 12,5 Kilometer gewann bei den Frauen Selina Gasparin (Lantsch/Lenz). Es war ihr erstes Rennen nach dem Mutterschaftsurlaub. «Es ist wieder toll eine Startnummer zu tragen. Es hat Spass gemacht und es war ein erster Härtetest für den Biathlon Weltcup in zwei Wochen». Bei den Männern gewann der Deutsche Andreas Gard.

Insgesamt standen am Wochenende wiederum über 600 Langläuferinnen und Langläufer am Start der Planoiras Wettkämpfe in Lenzerheide. OK-Präsident Urs Baselgia, der selber aktiv mitlief und den 65. Rang erreichte, zog trotz des Schneefalls ein überaus positives Fazit: «Die Stimmung war gut unter den Teilnehmenden und wir hatten ein tolles Podium.» Die 35. Auflage des Planoiras Volkslanglaufes findet am Sonntag, 12. Januar 2020 statt.