Projekte

Arosa Bergbahnen AG

Service- und Dienstleistungsqualität sowie Sicherheit sind für die Arosa Bergbahnen AG zentrale Elemente in der Unternehmensstrategie. Das perfekte Gästeerlebnis ist entscheidend, damit Arosa Lenzerheide im Sommer und im Winter mittel- bis langfristig national und international bestehen kann. Die Verantwortlichen der Arosa Bergbahnen AG werden den Weg der qualitativen Weiterentwicklung im Schneesport- und Sommergebiet auch künftig konsequent weitergehen.

Bahn frei für neue 6er-Sesselbahn Brüggerhorn

Die neue Sesselbahn auf das Brüggerhorn wird im Sommer 2019 gebaut. Der bestehende Konflikt mit der Neuausscheidung der Grundwasser-Schutzzone konnten die Bergbahnen mit der Gemeinde nachträglich dauerhaft bereinigen. Somit steht dem Bau der neuen 6er-Sesselbahn Brüggerhorn nichts mehr im Wege. Die definitive Plangenehmigung kann auf Ende Februar 2019 erwartet werden. Der Verwaltungsrat erteilte letzte Woche die Produktionsfreigabe an die Bartholet AG in Flums. Die neue Bahnanlage wird zwischen April und November erstellt, Eröffnung ist im Dezember 2019.

Das Plangenehmigungsverfahren für die neue 6er-Sesselbahn durch das Bundesamt für Verkehr (BAV) verlief eigentlich nach Plan. Durch die Neuausscheidung der Grundwasser-Quellschutzzone mittels eines hydrogeologischen Gutachtens wurden die Schutzzonen im Bereich der Mittelstation im Oktober 2017 plötzlich massiv ausgedehnt. Da in der S2-Gewässerschutzzone faktisch ein Bauverbot gilt und die Handlungsfreiheit für künftige Bauvorhaben verunmöglicht wird, suchten Gemeinde und Bergbahnen nach Lösungen, wie das Problemgebiet der Grundwasser-Quellschutzzone im Bereich Mittelstation endgültig bereinigt werden kann. Und zwar nicht nur im Hinblick auf den Bau der Sesselbahn Brüggerhorn, sondern auch für einen hinderungsfreien Betrieb der bestehenden Anlagen und Betriebe in Zukunft und allfällig noch folgende Bauvorhaben in diesem Gebiet. Die im Juli und August 2018 durch die Arosa Bergbahnen AG in Auftrag gegebenen Sondierbohrungen hatten zum Ziel, am vermuteten Quellfass-Standort hinter der Garage/Werkstattgebäude das Wasser im Berginneren zu fassen und das Trinkwasser in das Wasserreservoir Prätschli überzuleiten. Die Sondierbohrungen mit 3 Bohrungen bis zu 60 m Tiefe verliefen allerdings ergebnislos.

Thomasquelle 1 und Ersatzmassnahmen
Die im Bereich Mittelstation liegende Thomasquelle 1 wird grundsätzlich von der Trinkwasserversorgung getrennt. Sie kann in Notlagen aber nach wie vor der Trinkwasserversorgung zugeführt werden. Die Gemeinde und die Arosa Bergbahnen haben eine Vereinbarung abgeschlossen und eine gemeinsame Arbeitsgruppe beauftragt, Kompensations- und Ersatzmassnahmen zu prüfen und umzusetzen. Damit soll die Wasserbilanz im Gebiet Maran/Prätschli durch die verloren gegangene Schüttmenge der Thomasquelle1 annähernd wiederhergestellt werden. Die beiden anderen Thomasquellen 2 und 3 in diesem Gebiet mit weitaus grösseren Schüttungen bleiben unangetastet und liefern auch künftig uneingeschränkt die gleiche Menge an die Trinkwasserversorgung.

Ein letzter Winter mit der Nostalgiebahn
Somit steht fest, dass die 2er-Sesselbahn Brüggerhorn ihre letzten 110 Betriebstage in Angriff nehmen wird. Die älteste Sesselbahn der Bergbahnen erlebte fast ein halbes Jahrhundert Wintersport-Geschichte in Arosa. Es ist die Zeit des Aufschwungs. Auf Winter 1970 wird die 2er-Sesselbahn auf das Brüggerhorn in Betrieb genommen, 1972 erhält die damalige AVB (Aroser Verkehrsbetriebe) die Bewilligung für den Bau des neuen Tschuggen-West-Skilifts und 1977 die Baubewilligung für die Sesselbahnen Obersäss und Bänkli. Zwischen 1970 und 1980 verdoppelten sich die Frequenzen auf den Bahnanlagen von 2,9 Mio. auf 5,8 Mio.! Ein Revival erlebte die Sesselbahn Brüggerhorn mit dem Retrofit als Entspannungsberg im Winter 2009/10. Was auch mit der neuen Sesselbahn unverändert bleibt, ist die sonnenbegünstigte Lage am Brüggerhorn mit der Aussicht auf das ganze Schneesportgebiet Arosa.

Bequem auf den Berg
Ab Dezember 2019 werden die Gäste mit 42 bequemen 6er-Sesseln im Porsche by Porsche Design in knapp 5 Minuten Fahrzeit (heute 11 Minuten) auf das Brüggerhorn befördert. Die Strecke misst 1337 m (schräge Länge), die Höhendifferenz 430 m, die Förderkapazität beträgt 1600 Personen pro Stunde. Die Bahnanlage wird auf Nachtfahrtauglichkeit ausgerüstet. Damit sind die Voraussetzungen gegeben, die Sesselbahn für abendliche Anlässe wie Vollmond-Skifahren zu nutzen. Zwar ist unmittelbar kein Sommerbetrieb geplant. Die Bewilligungseingabe ist jedoch bereits so erfolgt, dass auch ein Transport von Bikes möglich sein wird.

Die formschönen 6er-Sessel, alle mit Hauben ausgestattet, sind mit gepolsterten 2-farbigen Sesselkissen und dem Schriftzug «Arosa Lenzerheide» ausgerüstet. Dem Fahrkomfort sowie einer ausreichenden Kindersicherung wurde besondere Bedeutung beigemessen. Die Gesamtinvestitionen betragen rund CHF 8 Mio.

Bau im Sommer 2019
Unmittelbar nach Wintersaison-Ende Mitte April wird die 2er-Sesselbahn rückgebaut. Die alten Bahnanlagen-Teile werden fachmännisch entsorgt. Zu haben sind die Nostalgie-2er-Sessel als Erinnerungsstück. Interessierte können diese auf Platz bei der Mittelstation im April 2019 zum Preis von CHF 250.00 pro Stück abholen.

Der Aushub der Talstation mit der gewollten Terrainsenkung garantiert einen bodenebenen bequemen Einstieg. Das Erdmaterial wird beim «Hansaloch» – ein Engnis auf der Piste 10 unterhalb Traxloch – eingebracht. Damit verbreitert sich die Piste im schmalen Bereich und es entsteht Weidelandverbesserung. Die Bauarbeiten ziehen sich über den Sommer hin, die elektromechanischen Arbeiten werden zwischen August und Oktober 2019 stattfinden. Die Eröffnung der neuen 6er-Sesselbahn ist nach der Abnahme durch die Behörde noch vor Weihnachten 2019 geplant. Die Arosa Bergbahnen AG wird ab Frühjahr 2019 laufend über den Baufortschritt informieren.

Um das Bike-Angebot abzurunden, haben sich Arosa Tourismus und die Arosa Bergbahnen AG entschieden, im Raum Hörnli-Express Talstation während der Sommermonate ein temporäres Skill Center analog dem Übungsgelände «Honigland» im Winter zu realisieren und die Nutzung per Baueingabe im Februar 2019 bei der Gemeinde Arosa einzugeben.

Ein Skill Center für Biker bietet eine Übungsplattform mit entsprechenden Anlegerkurven, Wurzel-, Holz- und Steinelementen, welche die Fahrer an die nötige Bike-Technik führen, um anschliessend den Hörnli Trail oder individuelle Touren im Gebiet geniessen zu können. Für den Bau werden nur leichte Erdverschiebungen vorgenommen und keine Betonarbeiten vollzogen. Zusätzliche Elemente werden mit mobilen Einrichtungen zur Verfügung gestellt, welche per Ende Sommersaison jeweils wieder demontiert werden. So zum Beispiel das Förderband, welches im Winter bereits im Honigland beim Prätschli eingesetzt wird oder mobile Holzrampen.

Das Skill Center steht allen Nutzergruppen kostenlos zur Verfügung und wird ausschliesslich während den offiziellen Öffnungszeiten des Hörnli-Express (Sommer 2019: täglich von 29. Juni bis 20. Oktober 2019, jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr) betrieben.

Damit sich die Nutzergruppen entsprechend ausrüsten können, wird bei der Hörnli-Express Talstation zudem eine Bikevermietung und ein Kioskbetrieb angeboten. Auch dieser Betrieb reduziert sich auf die Öffnungszeiten des Hörnli-Express. Das erwartete Leistungsangebot wird innerhalb in der aktuellen Ausgabe der Aroser Zeitung öffentlich ausgeschrieben und ermöglicht so interessierten Betrieben, ein Sommergeschäft aufzubauen und Arbeitsplätze zu schaffen.

Skill Center Arosa

Der Bike Masterplan Arosa Lenzerheide zeigt auf, dass im Bereich Flowtrails in der Ferienregion Arosa Lenzerheide Entwicklungspotenzial vorhanden ist. Diese Angebotslücke wird der Hörnli Trail in Arosa schliessen. Sowohl die Trailbauer wie auch andere auswärtige Bike Experten sind sich einig, dass der geplante Hörnli Trail im Alpenraum einzigartig sein wird. Die Länge von knapp 7 km und die topografischen Gegebenheiten sind am Hörnli einmalig und prädestiniert für einen Flowtrail, der von praktisch allen Könner-Stufen, auch für Familien, befahren werden kann.

Bikeprojekte Arosa

Das Projekt Schneesport Erlebniswelt Tschuggen rückt die Vorteile von Arosa als «Skigebiet im Dorf» in Kombination mit der Nachwuchsförderung ins Zentrum. Das Konzept sieht vor, den Zugang zum Schneesport zu erleichtern und das Tschuggengebiet in einem Mehrjahres-Etappenplan zu einem einzigartigen Schneesport-Erlebnisland zu entwickeln und fantasievoll zu inszenieren. Das Tschuggengebiet liegt rund um die Mittelstation, wo ab Sommer 2018 die Bären ihr neues Zuhause vorfinden werden. Die Bergbahnen haben in Absprache mit den Leistungsträgern aus naheliegenden Gründen das Thema Bär für die Inszenierung des Schneesport-Erlebnislandes Tschuggen ausgewählt.

1. Etappe; «Honigland» beim Prätschli (Eröffnung Winter 2017/18)
In Zusammenarbeit mit der auf Tourismusinszenierung spezialisierten Erlebnisplan GmbH erstellen und betreiben die Arosa Bergbahnen AG mit dem «Honigland Prätschli» ab Winter 2017/18 ein kostenloses und öffentlich zugängliches Anfänger- und Kinderland als Einstiegsinsel in den Schneesport. Es soll auch Wiedereinsteiger in den Schneesport ansprechen und begeistern. Nebst einem 45 m langen Förderband und dem Skilift Prätschli wird das Gebiet in ein Honigland mit Bienenstöcken, Wabenliegen, Honigparcours etc. verwandelt. Der erste Honig am Prätschli floss ab 23. Dezember 2017.

Honigland Prätschli

2. Etappe; Skilift Tomeli und Bärensnowpark Ried (Eröffnung Winter 2018/2019)
Die 2. Etappe beinhaltet die Schneesport-Inszenierung der als Bienenhaus gestalteten Bergstation Prätschli mit einer Überleitung zur Talstation des Skilifts Tomeli, wo eine schlafender Bär als Fotopoint-Silouette am Stationsgebäude in der Winterruhe träumt. Der Skilift führt dem Bärengehege entlang zum Tschuggen. Von dort leiten zwei Wegweiser die Gäste zum Bärensnowpark am Skilift Ried. Dort erwartet die jungen Schneesportler zwischen 6 und 12 Jahre auf dem öffentlich zugänglichen und kostenlosen Bärenfunpark vier Abenteuerpisten: auf dem Bachlauf, dem Waldweg, der Felspiste und dem Windfluss erkunden die Kinder mit einfachen Hindernissen verschiedene Routen aus Sicht eines Bären.

Talstation Skilift Tomeli

 

Zur Verbesserung der Schneieffizienz nutzen die Arosa Bergbahnen AG ab November 2018 die Wasserreserven im Grundwassersee Isel. Das Gemeinschaftsprojekt von Gemeinde Arosa und Arosa Bergbahnen AG hat zum Ziel, bestehende Infrastrukturanlagen zu nutzen und Engpässe zu beseitigen. Das bestehende Grundwasserpumpwerk Isel fördert das Wasser in das heutige Reservoir Promenade. Nach dem Neubau des Reservoirs kann die Gemeinde die Löschwasserreserve im Gebiet Waldpromenade und Innerarosa markant verbessern und eine Sicherheitslücke schliessen. Die Bergbahnen ihrerseits speisen das von der Isel gepumpte Wasser direkt in die bestehende Beschneiungsleitung beim Tomeli in das System ein. Entweder zur direkten Beschneiung der Pisten am Tschuggen oder zur Füllung der Speicher bei der Mittelstation oder im Speichersee. Der Bau der Anlage und die Anpassungen an den bestehenden Anlagen beginnen im Juni 2018. Vor Beginn der Wintersaison 2018/19 erfolgt die Inbetriebsetzung der Anlage.

Die  Vision einer Verbindung der beiden Schneesportgebiete Arosa und Lenzerheide bestand seit den frühen 70er-Jahren. Das Grossprojekt mit dem Bau einer stützenlosen, systemunabhängigen Pendelbahn zwischen Hörnli und Urdenfürggli wurde in einem Sommer in lediglich 8 Monaten realisiert. Die Eröffnung fand am 14. Januar 2014 statt.

Die beiden stilvollen Designkabinen bieten 150 Personen Platz. Mit einer Geschwindigkeit von 12 m/s transportieren sie die Gäste in knapp 5 Minuten in das Partnerskigebiet und zurück.

Das neue Wintersportparadies Arosa Lenzerheide ist mit 43 Transportanlagen und rund 225 Pistenkilometer das grösste zusammenhängende Skigebiet in Graubünden und in den Top Ten der Schweiz.