Skipass
buchen
****

Neue Anlage

6er-Sesselbahn Brüggerhorn

Die neue Bahnanlage wird von April bis November 2019 von der Firma Bartholet AG Flums gebaut. Geplante Eröffnung ist im Dezember 2019.

Bahn frei für neue 6er-Sesselbahn Brüggerhorn


Die neue Sesselbahn auf das Brüggerhorn wird im Sommer 2019 gebaut. Den Konflikt mit der Neuausscheidung der Grundwasser-Schutzzone konnten die Bergbahnen mit der Gemeinde nachträglich dauerhaft bereinigen. Somit steht dem Bau der neuen 6er-Sesselbahn Brüggerhorn nichts mehr im Wege. Der Verwaltungsrat erteilte die Produktionsfreigabe an die Bartholet AG in Flums. Die neue Bahnanlage wird zwischen April und November erstellt, geplante Eröffnung ist im Dezember 2019.

Das Plangenehmigungsverfahren für die neue 6er-Sesselbahn durch das Bundesamt für Verkehr (BAV) verlief eigentlich nach Plan. Durch die Neuausscheidung der Grundwasser-Quellschutzzone mittels eines hydrogeologischen Gutachtens wurden die Schutzzonen im Bereich der Mittelstation im Oktober 2017 plötzlich massiv ausgedehnt. Da in der S2-Gewässerschutzzone faktisch ein Bauverbot gilt und die Handlungsfreiheit für künftige Bauvorhaben verunmöglicht wird, suchten Gemeinde und Bergbahnen nach Lösungen, wie das Problemgebiet der Grundwasser-Quellschutzzone im Bereich Mittelstation endgültig bereinigt werden kann. Und zwar nicht nur im Hinblick auf den Bau der Sesselbahn Brüggerhorn, sondern auch für einen hinderungsfreien Betrieb der bestehenden Anlagen und Betriebe in Zukunft und allfällig noch folgende Bauvorhaben in diesem Gebiet. Die im Juli und August 2018 durch die Arosa Bergbahnen AG in Auftrag gegebenen Sondierbohrungen hatten zum Ziel, am vermuteten Quellfass-Standort hinter der Garage/Werkstattgebäude das Wasser im Berginneren zu fassen und das Trinkwasser in das Wasserreservoir Prätschli überzuleiten. Die Sondierbohrungen mit 3 Bohrungen bis zu 60 m Tiefe verliefen allerdings ergebnislos.

Thomasquelle 1 und Ersatzmassnahmen
Die im Bereich Mittelstation liegende Thomasquelle 1 wird grundsätzlich von der Trinkwasserversorgung getrennt. Sie kann in Notlagen aber nach wie vor der Trinkwasserversorgung zugeführt werden. Die Gemeinde und die Arosa Bergbahnen haben eine Vereinbarung abgeschlossen und eine gemeinsame Arbeitsgruppe beauftragt, Kompensations- und Ersatzmassnahmen zu prüfen und umzusetzen. Damit soll die Wasserbilanz im Gebiet Maran/Prätschli durch die verloren gegangene Schüttmenge der Thomasquelle1 annähernd wiederhergestellt werden. Die beiden anderen Thomasquellen 2 und 3 in diesem Gebiet mit weitaus grösseren Schüttungen bleiben unangetastet und liefern auch künftig uneingeschränkt die gleiche Menge an die Trinkwasserversorgung.

Der letzte Winter 2018/19 mit der Nostalgiebahn
Die älteste Sesselbahn der Bergbahnen erlebte fast ein halbes Jahrhundert Wintersport-Geschichte in Arosa. Es ist die Zeit des Aufschwungs. Auf Winter 1970 wird die 2er-Sesselbahn auf das Brüggerhorn in Betrieb genommen, 1972 erhält die damalige AVB (Aroser Verkehrsbetriebe) die Bewilligung für den Bau des neuen Tschuggen-West-Skilifts und 1977 die Baubewilligung für die Sesselbahnen Obersäss und Bänkli. Zwischen 1970 und 1980 verdoppelten sich die Frequenzen auf den Bahnanlagen von 2,9 Mio. auf 5,8 Mio.! Ein Revival erlebte die Sesselbahn Brüggerhorn mit dem Retrofit als Entspannungsberg im Winter 2009/10. Was auch mit der neuen Sesselbahn unverändert bleibt, ist die sonnenbegünstigte Lage am Brüggerhorn mit der Aussicht auf das ganze Schneesportgebiet Arosa.

Bequem auf den Berg
Ab Dezember 2019 werden die Gäste mit 42 bequemen 6er-Sesseln im Porsche by Porsche Design in knapp 5 Minuten Fahrzeit (heute 11 Minuten) auf das Brüggerhorn befördert. Die Strecke misst 1337 m (schräge Länge), die Höhendifferenz 430 m, die Förderkapazität beträgt 1600 Personen pro Stunde. Die Bahnanlage wird auf Nachtfahrtauglichkeit ausgerüstet. Damit sind die Voraussetzungen gegeben, die Sesselbahn für abendliche Anlässe wie Vollmond-Skifahren zu nutzen. Zwar ist unmittelbar kein Sommerbetrieb geplant. Die Bewilligungseingabe ist jedoch bereits so erfolgt, dass auch ein Transport von Bikes möglich sein wird.

Die formschönen 6er-Sessel, alle mit Hauben ausgestattet, sind mit gepolsterten 2-farbigen Sesselkissen und dem Schriftzug «Arosa Lenzerheide» ausgerüstet. Dem Fahrkomfort sowie einer ausreichenden Kindersicherung wurde besondere Bedeutung beigemessen. Die Gesamtinvestitionen betragen rund CHF 8 Mio.

Bau im Sommer 2019
Ab Mitte April 2019 wird die 2er-Sesselbahn rückgebaut. Die alten Bahnanlagen-Teile werden fachmännisch entsorgt.

Der Aushub der Talstation mit der gewollten Terrainsenkung garantiert einen bodenebenen bequemen Einstieg. Das Erdmaterial wird beim «Hansaloch» – ein Engnis auf der Piste 10 unterhalb Traxloch – eingebracht. Damit verbreitert sich die Piste im schmalen Bereich und es entsteht Weidelandverbesserung. Die Bauarbeiten ziehen sich über den Sommer hin, die elektromechanischen Arbeiten werden zwischen August und Oktober 2019 stattfinden. Die Eröffnung der neuen 6er-Sesselbahn ist nach der Abnahme durch die Behörde noch vor Weihnachten 2019 geplant.