Carmen Geissler

«Di churzä Schgii körend miär!»

Carmen Geissler | © Arosa Lenzerheide

Interview mit Carmen

Hey Carmen. Wie bist du zum Skifahren gekommen?

Da ich in Fideris aufgewachsen bin und Fideris ein eigenes Skigebiet hatte, lernte ich früh Ski zu fahren. Das gehörte auch irgendwie voll dazu. Anfangen wollte ich eigentlich unbedingt auf dem Snowboard, was meine Eltern leider in den jungen Jahren zu gefährlich empfanden. Aber ab der 3. Klasse fing ich dann endlich an zu Snowboarden. Ich blieb auf dem Snowboard bis ich in der Sekundarschule zwei schlimme Unfälle hatte. Somit kam ich durch meine Kollegen auf die Idee stattdessen Freestyle-Ski zu fahren und seitdem geniesse ich jede Sekunde, vor allem im Park. :-)

Was macht für dich den Sport einzigartig?

Jeder Sport ist auf seine eigene Weise einzigartig. Ich fuhr zehn Jahre lang Motorradrennen, was für mich auch einzigartig war. Aber jetzt ist es ganz klar diese Sportart. Ich liebe den Winter seit eh und je. Die ganzen Vibes, die gleichgesinnten Leute, der Style, der Adrenalin-Kick, aber vor allem die Kreativität – eben Freestyle. 

Was macht der Snowpark Arosa Lenzerheide speziell?

Die Kreativität der aufgestellten Objekte im Park, die Leute und die supercoole Stimmung bei den tollen Veranstaltungen. Als Freestyler/in kommt man hier nicht zu kurz!

Was ist dein Lieblingstrick und welchen möchtest du unbedingt lernen?

Uff, definitiv einen Lieblingstrick kann ich keinen nennen. Ich mag jeden Trick, welchen ich aus meiner Trickkiste herzaubern kann. Aber die Liste ist noch soooo gross, was ich noch alles unbedingt lernen möchte. Sicher ist, dass ich am allerliebsten die Rails und Tubes habe. Kicker fahren, das steht zum Beispiel noch auf dieser grossen Liste. :-)