FAQ zur Gästetaxe

Hier erhalten Sie die wichtigsten Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen.

FAQ zur Gästetaxe bis Ende Winter 2020/21

Die Gemeinde Arosa erhebt zur Förderung des Ferien- und Sportortes eine Gäste- und Sporttaxe (früher Kurtaxe genannt). Die Einnahmen sind zur Förderung des Ferien- und Sportortes Arosa bestimmt. Sie dürfen nur im ausschliesslichen Interesse der Gäste verwendet werden.

Die Gäste- & Sporttaxe wird von jedem in Arosa übernachtenden Gast erhoben. Als Gast gilt jede Person, welche ohne steuerrechtlichen Wohnsitz zu begründen, in der Gemeinde Arosa übernachtet. Grundeigentum in Arosa begründet zwar Steuerpflicht, nicht aber Befreiung von der Gäste- und Sporttaxe.

Die Gäste- & Sporttaxenpflicht besteht nur während der offiziellen Saison und wird pro Logiernacht erhoben. Sie beträgt im Winter CHF 5.40 pro Nacht und im Sommer CHF 7.80 pro Nacht. Dieser Betrag darf dem Gast verrechnet werden.
Die jeweiligen Saisonzeiten legt Arosa Tourismus in Absprache mit den wichtigsten Leistungsträgern fest. Die nächsten Daten sind wie folgt:

Sommer 2020: 13.06.2020 bis und mit 25.10.2020
Winter 2020/21: 28.11.2020 bis und mit 11.04.2021

Darauffolgende Saisons gemäss Information der Arosa Bergbahnen AG.

Gemäss Art. 4 des Tourismusgesetzes:

  • Kinder bis zum erfüllten 12. Lebensjahr.
  • Personen, die sich in Ausübung einer amtlichen, militärischen, zivilschutzrechtlichen oder polizeilichen Tätigkeit in Arosa aufhalten.
  • Personen, die in Arosa ihrem Beruf unter Einhaltung der üblichen Arbeitszeit nachgehen, nicht aber Teilnehmer an Tagungen, Kongressen, Sport- und anderen Veranstaltungen, auch wenn diese beruflichen Zwecken dienen.
  • Personen, die unentgeltlich im Haushalt von Personen übernachten, die in der Gemeinde steuerlichen Wohnsitz haben.

In besonderen Fällen kann der Gemeinderat auf Antrag von Arosa Tourismus einzelne Personen oder Gruppen ganz oder teilweise von der Gäste- und Sporttaxenpflicht befreien.

Die Einnahmen aus der Abgabe für Tourismusförderung sind für die Verbesserung der touristischen Rahmenbedingungen von Arosa einzusetzen. Insbesondere sollten damit die Arbeitsplätze der Aroser Einwohner auch in Zukunft gewährleistet werden. Die Bearbeitung der touristischen Märkte, die Pflege des zugkräftigen Ortsnamens sowie die Förderung sportlicher und kultureller Anlässe sollen die Konkurrenzfähigkeit von Arosa sicherstellen.

Die Tourismusförderungsabgabe wird das ganze Jahr geschuldet, auch in der Zwischensaison und bei kurtaxenbefreiten Gästen.

Einen Beitrag für die Tourismusförderung haben namentlich zu entrichten:

  • Beherbergungsbetriebe wie Hotels, Aparthotels, Pensionen und Kurhäuser
  • Vermieter von Ferienhäusern und Ferienwohnungen, Privatzimmern, Zelt-, Jugendlagern und Gruppenunterkünften, Abstellplätzen für Wohnwagen und Wohnmobile sowie sonstige Personen, welche Gäste gegen Entgelt beherbergen
  • Bergbahn- und Skiliftunternehmungen, inklusive ihrer Nebenbetriebe mit kommerziellem Charakter
  • Handels-, Gewerbe-, Dienstleistungsbetriebe, Banken, Versicherungen, Sportschulen sowie die übrigen Selbständigerwerbenden. Dazu sind auch in Arosa tätige Filialen und Betriebsstätten von Unternehmungen zu zählen, die ihren Hauptsitz ausserhalb von Arosa haben
  • Restaurationsbetriebe und Clublokale
  • Gemeinde Arosa

Die Tourismusförderungsabgabe darf nicht dem Gast in Rechnung gestellt werden. Für die Beherberger beträgt die Abgabe CHF 0.70 pro Gast und Nacht.

Ferienwohnungsvermieter müssen spätestens 2 Wochen nach Abreise der Gäste die Meldescheine ausgefüllt bei Arosa Tourismus abgegeben haben. Die Abrechnung der erhaltenen Meldescheine erfolgt monatlich.

Hotelbetriebe erhalten ein Abrechnungsformular per E-Mail zugesandt mit der Bitte, dieses bis spätestens am 10. des darauffolgenden Monats auszufüllen (inkl. HESTA-Statistik).

Eigentümer, Nutzniesser und Dauermieter von Wohnräumen, insbesondere von Ferienhäusern, Ferienwohnungen und Privatzimmern, sind verpflichtet, die Gästetaxe für sich und Ihre Angehörigen unabhängig von Dauer und Häufigkeit des Aufenthaltes in Form einer Jahrespauschale zu entrichten.

Angehörige im Sinne dieses Gesetzes sind: Der Ehegatte/Konkubinatspartner des Eigentümers, Nutzniessers oder Dauermieters, seine Eltern, seine Grosseltern, seine Kinder, seine Geschwister, deren Ehegatten und Kinder.

Die Pflicht zur Entrichtung einer Pauschale entfällt, wenn der Gästetaxpflichtige den Nachweis erbringt, dass er und seine Angehörigen während des Erhebungszeitraumes ausserstande waren, ihre Ferienunterkunft zu nutzen.

Die Pauschalsätze werden je nach Grösse der Wohneinheit berechnet:
1 bis 1 1/2-Zimmer-Wohnung                (2 Arosa All Inklusive Karten)              CHF       465.60
2 bis 2 1/2-Zimmer-Wohnung                (3 Arosa All Inklusive Karten)              CHF       698.40
3 bis 3 1/2-Zimmer-Wohnung                (4 Arosa All Inklusive Karten)              CHF       931.20
4 bis 4 1/2-Zimmer-Wohnung                (5 Arosa All Inklusive Karten)              CHF     1'164.00
5 -Zimmer Wohnungen und grösser    (6 Arosa all Inklusive Karten)               CHF     1'396.80

Die Jahrespauschale wird jährlich in Rechnung gestellt. Zusammen mit der Rechnung erhalten Sie den Gutschein für den Bezug Ihrer Arosa All Inklusive Karten. Das Geschäftsjahr von Arosa Tourismus geht vom 1. Mai bis 30. April. 

Gäste- & Sporttaxen-Übersicht und Antrag zur Jahrespauschale

Tourismusgesetz Arosa bis Ende Winter 2020/21

FAQ zur Beherbergungsabgabe ab Sommer 2021

Mit der Volksabstimmung vom 27. September 2020 wurde das neue Tourismusgesetz per Juni 2021 vom Aroser Stimmvolk angenommen. Anstelle der bisherigen Kurtaxen- und Tourismusförderungs-abgaben pro Logiernacht werden die Abgaben ab Sommersaison 2021 neu auf Basis der Unterkunftskapazität erhoben. Die Rechnungsstellung erfolgt künftig durch die Gemeinde Arosa.

Alle Detailinformation zum Reglement sowie Gesetz stehen unten auf der Seite zum Download bereit. Die wichtigsten Eckpunkte für Beherberger/Vermieter werden nachfolgend erläutert. 

Ab Juni 2021 gilt für die gesamte politische Gemeinde Arosa dasselbe Tourismusgesetz. Gemäss angenommener Gesetzesgrundlage werden die verschiedenen Ortschaften in zwei Kernzonen eingeteilt:

Zone A = Arosa
100% Verrechnung

Zone B = Calfreisen, Castiel, Langwies, Litzirüti, Lüen, Molinis, Pagig, Peist und St. Peter
Reduzierter Verrechnungssatz von 30%

Wird eine Unterkunft mehr als 29 Tage im Jahr vermietet oder ist diese auf einer Vermietungsplattform ersichtlich, wird der Eigentümer als Beherberger veranlagt und ist somit verpflichtet die Beherbergungs- und Tourismusförderungsabgaben zu entrichten.

Beherbergungsabgabe
Die Beherbergungsabgaben-Grundtaxe beträgt CHF 400.00 pro Objekt und pro Jahr zuzüglich CHF 22.00 pro Quadratmeter Nettowohnfläche. Dieser Betrag kann der Vermieter entweder im Mietpreis pro Nacht einrechnen oder als definierte "Anteilsabgabe Infrastruktur" integrieren.

Da die Abgabe keine offizielle Taxe ist, darf diese auch nicht so genannt werden.

Tourismusförderungsabgabe
Die Tourismusförderungsabgabe besteht aus der Grundtaxe von CHF 200.00 pro Jahr zuzüglich CHF 3.50 pro Quadratmeter Nettowohnfläche der Wohnung(en).

Die Grundtaxe beträgt CHF 400.00 pro Objekt pro Jahr zuzüglich CHF 8.00 pro Quadratmeter Nettowohnfläche

Tourismusförderungsabgabe
Für die Zweitheimischen der politischen Gemeinde Arosa fällt keine Tourismusförderungsabgabe an.

Beherbergungsabgabe
Die Beherbergungsabgabe beträgt für Hotelbetriebe CHF 1'100.00 pro Zimmer und Jahr.

Tourismusförderungsabgabe
Die Tourismusförderungsabgabe setzt sich aus der Grundgebühr von CHF 200.00 pro Betrieb und CHF 180.00 pro Zimmer zusammen.

Trotz des Wegfalls von Gästetaxen und Tourismusförderungsabgabe pro Logiernacht ist der Beherberger weiterhin verpflichtet, seine Gäste bei Arosa Tourismus anzumelden, unabhängig davon wie viele Nächte pro Jahr die Liegenschaft vermietet wird. Für diese Erfassung wird bis Mai 2021 eine elektronische Lösung mit feratel Deskline erarbeitet. Jeder aktive Beherberger/Vermieter der Gemeinde Arosa erhält einen Zugang zum feratel Web Client, bei welchem die Gästemeldung digital erfasst werden kann. Der händische Meldeschein kann in einer Übergangsphase noch zum Einsatz kommen, entfällt aber für die kommenden Jahre.

Anhand eines Informationsschreibens erhalten alle Beherberger/Vermieter bis Mai 2021 die Zugangsdaten und Informationen zu den im Verlauf vom Mai bis Mitte Juni 2021 geplanten Schulungsterminen für das elektronischen Meldewesen. Ebenfalls werden Videos (Tutorial) zur Verfügung gestellt, welche jederzeit individuell abgerufen werden können.

Nebst den Beherbergern müssen auch Eigentümer, Nutzniesser und Dauermieter, welche der Pflicht zur Beherbergungsabgabe gemäss Art. 4 TG unterstehen, ihren eigenen Aufenthalt wie auch den Aufenthalt ihrer Gäste an Arosa Tourismus melden. Dies unabhängig davon, ob die Räumlichkeiten an mehr oder weniger als 28 Tagen vermietet werden.

Der händische Meldeschein kommt in der Übergangsphase mindestens bis Ende Sommersaison 2022 weiterhin zum Einsatz. Mittelfristig werden die händischen Meldescheine abgelöst und kommen nicht mehr zum Einsatz. Voraussichtlich ab Sommer 2022 wird dem Beherberger für die Erfassung von händischen Meldescheinen eine Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Die Höhe der Gebühr ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht definiert.
Gäste, welche für den Bezug der Gästekarten und Abgabe der Meldescheine direkt an Arosa Tourismus verwiesen werden, bedient die Tourismusorganisation selbstverständlich wie bisher kompetent vor Ort.
Bis zum Ende Sommersaison 2021 können für die Ausstellung der Gästekarten weiterhin kostenlos Meldescheine am Schalter von Arosa Tourismus abgegeben und eingelöst werden.

Ausstellung der Karten
Ab der Sommersaison 2021 wird die Gästekarte (Arosa Card) über ein Cardsystem der Firma Feratel digital ausgestellt. Jeder Beherberger/Vermieter hat künftig folgende Möglichkeiten, die Gästekarten über einen eigenen Zugriff im «feratel Meldeclient» auszustellen:

1. Gästekarte dem Gast per Mail zustellen
Der Beherberger/Vermieter gibt die Daten im Meldeclient ein und sendet die Gästekarten direkt online per Mail an seine Gäste. Die Gästekarten können dann vom Gast entweder im Wallet auf den jeweiligen Handys gespeichert oder selbst als PDF gedruckt werden.

2. Gästekarte ausdrucken
Der Beherberger/Vermieter druckt die Gästekarten mittels Laserdrucker aus und übergibt die Karten den Gästen beim Check-In.
Diese Möglichkeit wird nur Grossvermietern empfohlen. 

Somit müssen die Gäste für die Ausstellung der Arosa Card nicht mehr den Schalter von Arosa Tourismus aufsuchen.

Aufwand digitale Erfassung
Der Aufwand für die Online-Erfassung der Gästedaten inkl. Ausstellung der Karten ist überschaubar und bewusst einfach gehalten, sodass das Handling mit einen Basis-Computer-Wissen vorgenommen werden kann. Die Schulungstermine und weitere Informationen werden den Beherbergern/Vermietern zusammen mit dem digitalen Meldeclient bis spätestens anfangs Mai zugestellt.

Auf den Gästekarten (egal ob digital oder physisch) ist ein QR-Code abgedruckt, welcher Zutritt zu allen All-Inclusive Leistungen bietet, inkl. Zugang durch die Drehkreuze der Arosa Bergbahnen (nur Arosa Seite).

Weiterhin werden die in Arosa übernachtenden Gäste eine all-inclusive Karte für Ihren Aufenthalt erhalten. Bei Gästen in einer Wohnung wird dies anhand der Wohnungsgrösse errechnet . In den Ferienwohnungen ist der Beherberger dafür verantwortlich dass diese Karten dem nachfolgenden Mieter weitergegeben werden (Saisonkarten). Falls mehr Karten als gesetzlich verankert benötigt werden, kann diese für CHF 60.-/Saison bezogen werden.

Ausgabestellen für Zweitwohnungsbesitzer:
Die Karten können entweder bei der Gemeinde Arosa oder am Schalter von Arosa Tourismus gegen Vorweisung der Gutscheine abgeholt werden. Ab der Sommersaison 2021 wird die Gästekarte (Arosa Card) über ein Cardsystem der Firma Feratel digital ausgestellt. Man kann bei Abholung jedoch weiterhin entscheiden, ob man die Karte in physischer Form oder digital möchte. 

Bei Fragen steht Ihnen die Gemeinde Arosa zwischenzeitlich gerne betreffend Tourismusgesetz und Berechnung der Pauschalen zur Verfügung. T. +41 81 378 67 24, M. tourismus@gemeindearosa.ch

Bei Fragen zur Einführung des digitalen Meldeclients und der digitalen Gästekarte können Sie sich gerne bei Arosa Tourismus, Silvano Ottiger, Projektleiter Digitalisierung & Deskline melden. T. +41 87 378 70 34, M. feratel@arosa.ch