Corona Taskforce Lenzerheide aufgelöst – Lenzerheide Ranger bleiben

21 March 2022
Nachdem die Corona Taskforce Lenzerheide kurz nach dem schweizweiten Lockdown im März 2020 gegründet wurde, wurde sie auf den zweiten Lockdown-Jahrestag am 16. März 2022 aufgelöst. Grund ist der zunehmend fehlende Bedarf einer zentralen Instanz in Bezug auf Covid-19. Die Taskforce zeichnete sich als erste Anlaufstelle bei Fragen für die Leistungsträger der Ferienregion Lenzerheide verantwortlich, koordinierte destinationsübergreifende Massnahmen und initiierte diverse Projekte.
Contact details
Carmen Lechner
PR/Media
Ferienregion Lenzerheide & Lenzerheide Bergbahnen AG

Bereits wenige Tage nach dem schweizweiten Lockdown im März 2020 formierte sich eine Gruppe aus Tourismus, Hotellerie, Gewerbe und Politik innerhalb der Ferienregion Lenzerheide. Das Ziel dieser neu gebildeten Corona Taskforce Lenzerheide war von Beginn an klar: Gemeinsam als gesamte Destination die Covid-19-Pandemie zu bewältigen. Dazu gehörte in einer ersten Phase die Erstellung einheitlicher Kommunikationsmassnahmen für die gesamte Region, der Aufbau eines Krisenmanagements sowie die gemeinsame Lösungs- und Potenzialsuche für die bevorstehende erste Corona-Sommersaison. Aus der Taskforce heraus entstanden sowohl das Ranger-Programm mit dem Start der «Heidsee Ranger» per Pfingstwochenende 2020; die Sommerkampagne #entdeckelenzerheide mit dem Ziel, die erwarteten Besucherströme weg von den beliebtesten Hotspots hin zu bislang unentdeckten Perlen in der Ferienregion zu bewegen; als auch kleinere Eventformate wie der Secret Garden, der Massnahmen-konform umgesetzt werden konnte. Mit der Entwicklung der Pandemie entwickelten sich auch die Projekte der Corona Taskforce Lenzerheide weiter. Auf die Wintersaison 2020/21 wurde aus den «Heidsee Rangern» eine Gruppe von «Winter Rangern» und die Leistungsträger wurden dazu ermutigt, neue Wege zu den Gästen zu finden. Von Restaurant-Kochboxen für Zuhause über «WomoDinner» bis hin zum virtuellen Kleidershopping entstanden unterschiedliche Lösungsansätze. Auf den Herbst 2021 wurde schliesslich das erste destinationseigene Covid-Testcenter in der Schweiz auf die Beine gestellt.

«Nach zwei Jahren Pandemie stehen wir nun an einem Punkt, wo es uns seitens Taskforce nicht mehr braucht», sagt der Bruno Fläcklin, der als Leiter Destinationsentwicklung der Ferienregion Lenzerheide weiterhin Ansprechperson in Bezug auf Covid-19-Fragen bleibt. «Seit Beginn der Wintersaison haben wir massiv weniger Anfragen, was nicht zuletzt auf den stetigen Abbau der Covid-Massnahmen des Bundes zurückzuführen ist», so Fläcklin. Entsprechend wurde die Corona Taskforce Lenzerheide auf den zweiten Lockdown-Jahrestag am 16. März 2022 aufgelöst. Man werde die Situation aber dennoch weiterhin im Auge behalten und es wäre bei Bedarf auch möglich, die Taskforce zu reaktivieren.

Ranger-Programm nachhaltig weiterentwickelt
Als erste Ferienregion in der Schweiz lancierte Lenzerheide ein Ranger-Programm. Ursprünglich als einmalige Aktion im Sommer 2020 angedacht, sind die Lenzerheide Ranger (vormals auch «Heidsee Ranger» oder «Winter Ranger») heute nicht mehr aus der Ferienregion wegzudenken. Während in einer ersten Phase die Sensibilisierung der Gäste auf die Covid-19-Massnahmen im Fokus stand, wurden die Rolle und Aufgabe der Lenzerheide Ranger stetig mit der Entwicklung der Pandemie angepasst, sodass sie heute auch pandemieunabhängig im Sinne einer optimalen Gästebetreuung als Gast- und Auskunftgeber unterwegs sind. Aufgrund der positiven Rückmeldungen in den vergangenen Monaten wird das Ranger-Programm bis auf Weiteres unbefristet weitergeführt. Während die drei Destinationsgemeinden der Ferienregion Lenzerheide – Vaz/Obervaz, Churwalden und Lantsch/Lenz – geschlossen hinter dem Ranger-Programm stehen, zeichnet sich die Lenzerheide Marketing und Support AG für die Organisation verantwortlich.

Available media images


  • 21 March 2022 | © Sundroina Pictures

  • 21 March 2022 | © Sundroina Pictures

  • 21 March 2022 | © Sundroina Pictures